folgende

vorhergehende

Château Beychevelle hat die Seele aus drei Jahrhunderten Geschichte ... Die Eleganz seiner klassischen Architektur macht es zu einem der Juwelen des Médoc. Unter Heinrich III. war Beychevelle die Hochburg der Herzöge von Epernon und insbesondere des ersten von ihnen, Jean-Louis Nogaret de la Valette. Großadmiral von Frankreich, Gouverneur von Guyenne und allmächtiger Mann, denn der Legende nach mussten vor seinem Schloss vorbeifahrende Schiffe als Zeichen der Treue ihre Segel senken. Woher der Name Beychevelle, der "Tropfenschleier" bedeutet.
Die Legende, die das Château Beychevelle und den ersten Herzog von Epernon umgibt, sind der Ursprung des neuen Kellers, der Welt der Segel, des Bootes und allgemeiner der Reise, die den Architekten Arnaud Boulain bei seiner Realisierung leitete.
Innovativ in seiner Technik und seiner Architektur mit kubischen Formen und großflächigen Verglasungen verstärkt der neue Keller die bereits begonnene Maßarbeit.

Besuchsbedingungen

  • Führungen nur nach Vereinbarung
  • Gruppen von 0 bis 10 Personen sind willkommen.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr von Oktober bis einschließlich April.
Montag bis Samstag von 9 bis 00 Uhr und von 12 bis 30 Uhr von Mai bis einschließlich September.

Preise

Zahlungsmittel

  • Alipay
  • American Express
  • Zahlungskarten
  • Bargeld
  • Akzeptieren Sie keine Schecks

Preise

Besuch des Admirals: 35 €/Person (1 Std. 15 Min., Verkostung von 3 Weinen)
Insider-Geheimnisse: 60 €/Person (1 Stunde 30, Blindverkostung von 4 Weinen)

Ausstattung

Ausstattung

  • Mit Kinderwagen erreichbar
  • Park
  • Busparkplatz
  • Besprechungszimmer)

Dienstleistungen

  • Online Shop
  • WLAN

Vermögenswerte

Umweltansatz

Château Beychevelle verpflichtet sich, die Umwelt durch die Umstellung auf nachhaltige Landwirtschaft zu respektieren und zu erhalten.

Geschichte und Architektur

Die Geschichte von Beychevelle geht auf das Jahr 1565 mit dem ersten Baron von Beychevelle, Bischof François de Foix Candale, zurück.
Seine Nichte heiratete Jean Louis Nogaret de la Valette. Nach dem Tod seines Vaters übernahm Nogaret de la Valette 1594 die Beychevelle. Als Machthaber, Großadmiral von Frankreich und Herzog von Epernon, der niedliche Heinrich III., schrieb er Geschichte. Die Legende besagt, dass die Boote, die vor der Burg vorbeifuhren, als Zeichen der Treue zum Herzog ihre Segel senken mussten. Der Name Beychevelle stammt aus dieser Zeit, als "becha vela" in der Gascogne "niedriger Schleier" bedeutete und somit Beychevelle gab. Der Drakkar, das Emblem von Beychevelle, stellt einen Lastkahn dar, der den Schleier gesenkt hat, mit dem Kopf eines Greifs, Wächter des Weines von Dionysos.

In der Umgebung

La Pergola

La Pergola

Restaurant

Le Numéro 33

Nummer 33

Restaurant

Restaurant de l’Abbaye

Abtei-Restaurant

Hotelrestaurant

La Table Gourmande

Der Gourmet-Tisch

Restaurant

L’Atelier de K’Tea

K'Tea-Workshop

Restaurant

Le Bouchon d’Esteuil

Der Bouchon d'Esteuil

Restaurant

La Cambuse

Der Lagerraum

Restaurant

Terrasse Estivale au Château Léoville Poyferré

Sommerterrasse im Château Léoville Poyferré

Restaurant

Restaurant de La Maison d’Estournel

Restaurant von La Maison d'Estournel

Restaurant

Eglise Saint-Pierre de Civrac-Médoc

Kirche Saint-Pierre in Civrac-Médoc

Stätte / Denkmal

Eglise de St-Seurin-de-Cadourne

Kirche St-Seurin-de-Cadourne

Stätte / Denkmal

La fontaine de Bernos

Bernos-Brunnen

Stätte / Denkmal

Osier Déco

Dekorative Korbweide

Handwerker

Eglise de Saint-Christoly-de-Médoc

Kirche Saint-Christoly-de-Médoc

Stätte / Denkmal

La Tour de l’Honneur et son musée

Der Ehrenturm und sein Museum

Stätte / Denkmal

Eglise Saint-Etienne

Kirche Saint-Etienne

Stätte / Denkmal

Village de Bages

Dorf Bages

Stätte / Denkmal

Le Tumulus du Bernet

Der Bernet-Tumulus

Stätte / Denkmal